Programm

Generalversammlung

Ein Verein der wächst und wächst
163 Mitglieder der Sektion Einsiedeln SAC  fanden sich am Freitag, 22. November um 19.00 Uhr, zur 117. Generalversammlung im 'Kongresszentrum  Zwei Raben' ein.  Präsident Ruedi Birchler begrüsste speziell die Ehrenmitglieder wie auch einige weit angereiste treue SAC-ler . Mit Staunen erfuhren die Versammelten, dass heute 72 neue Mitglieder  in unsern Verein aufgenommen werden. Eine Grosszahl der Neumitglieder war anwesend  und durfte das Clubabzeichen und unsere Jubiläumsschrift '100 Jahre Sektion Einsiedeln' in Empfang nehmen. Mit 756 Mitgliedern zählt unsere Sektion zu den grössten Vereinen im Klosterdorf. Nicht nur die Vereinsgrösse ist beachtlich - auch die vielen Aktivitäten und das regte Vereinsleben können sich sehen lassen.
Vielseitiges Jahresprogramm -gut besuchte Aktivitäten
Auch wenn im letzten Jahr das Wetter nicht immer mitspielte -  später Schneefall, teils extreme Verhältnisse in den Bergen- konnten von den geplanten 187 Touren und Anlässen doch 168 durchgeführt werden. Ein besonderer Dank gebührt den Tourenchefs Hubi  Späni und Fredy Kälin (Senioren) und natürlich allen Tourenleitern, konnten doch alle Unternehmungen ohne gravierenden  Zwischenfall  abgeschlossen werden. Sehr aktiv sind die Senioren, die jeweils am Mittwoch sehr  zahlreich auf Wanderungen unterwegs sind. An den 51 Seniorentouren waren durchschnittlich 22 Teilnehmer/-Innen dabei . Das Angebot der Stammsektion von Skitouren, Hochtouren, Klettern, Wandern, Biken etc. wurde bestens genutzt - für jede und jeden ist etwas dabei. Ein besonderes Augenmerk gilt der  sorgfältigen Ausbildung der Leiter. So wurden unter kundiger Leitung  von Bergführern das Können und Wissen für Sommer- und Winteraktivitäten in verschiedenen Kursen verbessert. Die Projekttouren 'Alle 4000er' konnte bis auf einen Gipfel abgeschlossen werden, Felsabbrüche und Steinschlag am Matterhorn verhinderten den definitiven Abschluss dieses Projekts. Auch das Projekt 'Alle SAC-Hütten' ist auf gutem Weg. Unsere JO, das Kinder- und Familienbergsteigen erfreuen sich steigender Beliebtheit. So waren  unsere Jüngsten beim Klettern im Fels, auf Gletschern, beim Wandern, in der Boulderhalle und andern tollen Unternehmungen unterwegs und durften herrliche Stunden und Tage unter kundiger Führung erleben.
Der Einsatz der Rettungsstation fiel im üblichen Rahmen aus. Dreimal wurden die Retter zu teils aufwendigen Suchaktionen aufgeboten. In verschiedenen Rettungskursen wurden die Teilnehmer mit den entsprechenden Rettungstechniken vertraut gemacht. Der aktuelle Bestand der Rettungsstation beträgt 37 Bergretter. Dem Jahresbericht der Umweltbeauftragten war zu entnehmen, dass in Zusammenarbeit mit dem Kanton im Jagdbanngebiet Mythen eine Vereinbarung
ausgearbeitet wird. Die Gletscherinitiative, die Ende November in Bern eingereicht wird, findet die Unterstützung des Zentralverbandes SAC.
Wechsel  im Vorstand
Während die bisherigen  unter der Führung von Präsident Ruedi Birchler verbleibenden Vorstandsmitglieder  einstimmig bestätigt wurden, mussten für 3 Chargen neue Kräfte gefunden werden.  Als neue Sekretärin nimmt Mary Walker Einsitz im Vorstand.  An Stelle des gesundheitshalber zurücktretenden Hüttenchefs  Andreas Pfeiffer wurde Esther Birchler gewählt und für die abtretende sehr aktive JO-Chefin  Bea Binder konnte Benjamin Müller gewonnen werden. Präsident Ruedi Birchler dankte den abtretenden Vorstandsmitgliedern für die jahrelange gute Arbeit und hiess die Neugewählten im Vorstand herzlich willkommen.
Zügig behandelte Sachgeschäfte
Die von Kassier Roger Ehrler präsentierte Rechnung und der Voranschlag 2020 wurden einstimmig angenommen und die tadellose Arbeit mit Applaus verdankt. Dem Budget für das nächste Jahr wurde einstimmig entsprochen und der  Jahresbeitrag kann unverändert belassen werden. Der Statutenänderung betreffend  Aufnahme neuer Mitglieder wurde klar  zugestimmt.  Bisher waren Clubinteressierte vorerst ein Jahr als Gäste dabei, was für  beträchtliche administrative Mehrarbeit sorgte. Mit Applaus und grossem Dank wurden die zurücktretenden Tourenleiter Ruedi Kälin, Gross, und Ruedy und  Marie-Theres Seeholzer sowie die  langjährigen  Bergretter  Willy Kälin, Felix Ochsner und Daniel Schmed  verabschiedet. Wiederum sehr abwechslungsreich ist das Tourenprogramm 2020. Wer schon heute mit der Tourenplanung  für 2020 beginnen will, kann das vom Vorstand genehmigte Tourenprogramm auch im Internet studieren. (www.sac-einsiedeln.ch) Unsere beiden Winterquartiere Furggelen- und Tritthütte sind fester Bestandteil unseres Vereinslebens. Sie erfreuen sich weiterhin grosser Beliebtheit und wurden wiederum von vielen Wanderern, Schneeschuhläufern und Skitourengängern besucht. Zum Abschluss des geschäftlichen Teils der Versammlung wurde der bestens funktionierende Vorstand  für seine weitsichtige und tadellose Arbeit entlastet und konnte den Dank der Versammelten entgegennehmen.
Ehrungen
Als Einstimmung zu den Ehrungen erklangen wie zu Versammlungsbeginn heimelige Alphornklänge eines jugendlichen Alphornduos. Anschliessend an die Verabschiedung der abtretenden Vorstandsmitglieder, Tourenleiter und Bergretter  konnte unser Präsident 23 Mitgliedern für ihre langjährige Treue zu SAC mit jeweils  träfen Worten ehren. Für 25 Mitgliedjahre wird den Jubilaren das goldumrandete Clubabzeichen abgegeben, während die '40-Jährigen'  das goldene Abzeichen in Empfang nehmen dürfen. 4 Clubkameraden konnten für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt und mit 'Hiesigem aus dem Goldapfel' beschenkt werden. Zudem werden sie als Freimitglieder gänzlich vom Mitgliederbeitrag befreit. Gar 60 Jahre im SAC dabei sind Rolf Kälin, ehemals vom Chatzenstrick, Mathias Kälin, bekannt als CC Mathis und Gottlieb Schönbächler, ehemaliger Skifabrikant. Nicht weniger als 65 Jahre ist Franz Kälin, Foti Fränzel, Mitglied des SAC. Unter  grossem Applaus durften die Geehrten die Glückwünsche der Versammlung in Empfang nehmen.

Präsident Ruedi Birchler konnte die gelungene und zügig verlaufene 117. Generalversammlung um 21.45 schliessen und wünschte allen Mitgliedern eine tolle Wintersaison und noch fröhliche Stunden bei der üblichen Verlängerung bis 02.00Uhr