Umwelt

Klimafreundliche Anreise

Im Vergleich zu andern Sportarten wird im Bergsport sehr viel Zeit und Energie für die An- und Rückreise aufgewendet. Entsprechend liegt im Bergsport bei der Mobilität das weitaus grösste Potenzial, die Emission von Treibhausgasen (z.B. CO2) zu verringern. Da der Bergsport sehr direkt von den Auswirkungen der erhöhten Treibhausgasemissionen und der dadurch verursachten Klimaerwärmung betroffen ist, liegt es in unserem Interesse, klimafreundliches Reisen zu unterstützen.

Unsere Tipps für klimafreundliche An- und Rückreisen:

SOB/SBB

Umfangreiche Fahrplanauskunft und günstige Angebote. Am Schalter des Bahnhof Einsiedeln wird man sehr kompetent beraten.
  SOB Schalter Einsiedeln       

Ergänzungen zum öV-Netz

AlpenTaxi, busalpin oder Mobility sind ideale Ergänzungen, um in Bergregionen weiterzukommen.

  Alpentaxi       

  Verein Bus alpin       

  Mobility       

öV-tauglicher Treffpunkt

Auf der SchweizMobil-Karte findet man sämtliche öV-Haltestellen.

  SchweizMobil Haltestellen       
 

Freier Zugang / Wildruhezonen

In der Region Einsiedeln sind im Naturschutzgebiet Ibergeregg (Furggelenhütte) die speziellen Regelungen während der Wintermonate zu beachten (siehe dazu die Routenkarte Ibergeregg)

  Karte Naturschutzgebiet Ibergeregg    

Die Karte Wildruhezone gibt Auskunft über die regionalen und schweizweiten empfohlenen und verbindlichen Wildruhezonen. Um Wintertouren wildtiergerecht zu planen und nicht erst vor Ort auf neue Wildruhezonen mit verbotenen Routen zu stossen, empfiehlt es sich, die Karte von Respektiere-Deine-Grenzen zu konsultieren.

  Respektiere Deine Grenzen   

 

Die Position unserer Sektion zum Thema Wildruhezonen:

Als Tourengänger bewegen wir uns in einem Spannungsfeld zwischen Schutz und Bergsportnutzung. Der SAC ist zugleich Nutzer und Schützer der Gebirgswelt. Speziell im Kanton Schwyz mit den vielen empfohlenen und verbindlichen Wildruhezonen und den Wildschutzgebieten (ehemals eidgenössische Jagdbanngebiete) ist die Kritik gegenüber weiteren Einschränkungen gross. Nur verhältnismässige, breit abgestützte, nachvollziehbare Einschränkungen des freien Zugangs haben Chancen auf Akzeptanz bei den Bergsportlern und stärken das Bewusstsein für den Naturschutz – während undifferenzierte Verbote oft genau das Gegenteil bewirken.

Die SAC-Sektion Einsiedeln setzt sich dafür ein, dass neue Wildruhezonen zurückhaltend ausgeschieden werden. Wir fordern ein klares Schutzziel. Der Schutz für jagdbare Tiere ist für uns schwer verständlich. Dem Schutz von gefährdeten Tieren (z.B. Raufusshühner, Gämsen) stehen wir positiv gegenüber.

Umwelttag

Alle zwei Jahre führt unsere Sektion einen Umwelttag durch. Wir putzen und entbuschen alte Wege und sammeln Abfall entlang vielbegangener Wege und Strassen. 

 

Umweltbeauftragte

Elsbeth Kuriger
Wäni 4, 8840 Trachslau
055 412 67 68
umweltbeauftragte@sac-einsiedeln.ch