Programm

Gocht 1951 müM

Leiter, Bericht:     Hubert Späni
Fotos:                  Hubert Späni, Rebecca Mathis
Teilnehmer:         11 Mitglieder
Wetter:                 am Morgen regnerisch, Nachmittag dann sonnig


Morgens früh treffen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Bahnhof Einsiedeln ein. Viele bekannte und zwei neue Gesichter sind dabei. Nach einer kurzen Information durch den Tourenleiter steigen wir ein und fahren bis nach Walenstadtberg mit Bahn und Bus.
Dort angekommen machen wir einen 'Kaffee und Gipfeli-Halt'.

Nicht ganz freiwillig, da es immer noch regnet. Gemäss Wettervorhersage ist es eher eine Lotterie, ob wir den Übergang machen können oder nicht. Aber es gibt gute Ausweichmöglichkeiten in diesem Gebiet und so sind wir dann trotz Regen aufgebrochen. Als erstes haben wir das PAXMAL besucht. Ein Denkmal das den meisten unbekannt war.
https://www.schweizmobil.ch/de/wanderland/services/sehenswuerdigkeiten/sehenswuerdigkeit-0138.html

Das Wetter schien aufzufrischen und so machten wir uns über Sattel auf den Weg. Und immer wieder flammte die Hoffnung auf, jetzt kommt die ersehnte Sonne. Aber nein, sofort wurde sie wieder von dicken Wolken verdeckt. Beim Punkt 1520 mussten wir uns dann entscheiden, machen wir die Gocht oder nicht.
Es war immer noch sehr feucht und der Blick über den Walensee verriet uns, dass die Sonne sich nicht so schnell wie erhofft durchsetzen würde.

Also entschied ich mich den Übergang nach Amden auf ein anderes Jahr zu verschieben.

Wir marschierten weiter auf dem Höhenweg in Richtung Westen. Dabei querten wir so manche eindrückliche Runse. Der anfänglichen Enttäuschung wich allmählich die Freude über die gewaltigen Tiefblicke auf den Walensee hinunter. Wir machten den Abstieg bis nach Quinten und erfrischten uns dort in der Gartenbeiz. Schon bald konnten wir das Kursschiff nach Weesen besteigen und so setzten wir unser 'Schulreisli' ganz entspannt fort.

Zurück in Einsiedeln durfte ich die Teilnehmer mit dem Versprechen, die Tour ins nächste Programm aufzunehmen, verabschieden. Einmal muss es ja passen.