Berichte

Fidisberg

Tourenleiter: Walter Kälin (Plazi)
Teilnehmer: 3 Mitglieder, 1 Gast
Bericht: Edith Schönbächler
Fotos: Walter Kälin und Edith Schönbächler
Wetter: Am Vormittag schön, am Nachmittag bewölkt und wenig Wind
Da der Tourenleiter Werner Greter einen wichtigen unaufschiebbaren Termin hatte, übernahm Walti (Plazi) die Tourenleitung. Der wenig besuchte Fidisberg, 1918 müM. war das Ziel. Beim Start in der Weglosen war es erstaunlich kalt, aber ein wolkenloser Himmel und 10 cm Neuschnee verhiessen einen guten Tourentag.
In der Gruebi, bereits an der Sonne, machten wir den ersten Trinkhalt, bevor es weiterging zur Sattlerhütte und Alp Gängigen. Da wir die ersten und einzigen Tourengänger an diesem Tag auf den Fidisberg waren, gab es nun Spurarbeit. Beim Punkt Wannenhöhe hiess es Harscheisen montieren, weil der Rücken des Fidisberg hart und abgeblasen war. Schon bald erreichten wir den Gipfel und machten bei toller Aussicht Rast. Die Abfahrt vom Fidisberg war wie befürchtet steinpickelhart, nur im untersten Hang vor der Alp Gängigen konnten wir im Pulver Spuren ziehen. Nun montierten wir nochmals die Felle und stiegen via Hinterofen aufs Pfannenstöckli, 1854 müM. Die Abfahrt über den Rücken war 1A. Pulverschnee vom schönsten. So hatten wir die Einkehr in der Drusberghütte verdient. Der letzte Hang westlich der Drusberghütte war schon etwas feucht, aber noch sehr gut fahrbar. Die Weglosen war via Strasse dann schnell erreicht.
Danke Walti für die umsichtige Führung. Es war ein stimmiger Tag bei besten Verhältnissen und  wenigen Tourengängern in der Gegend.

Sponsoren