Berichte

Bezirksgrenze Teil 4

Leiter:  Felix Ochsner
Fotos: Eveline Späni, Silke May
Teilnehmer:  7 Clubmitglieder
Wetter:  Sonnenschein mit guter Fernsicht
  Auch die zweite Etappe der Wanderung der Bezirksgrenze entlang fand bei herrlich weitsichtigem Wetter statt. Heute führte uns Felix Ochsner ab dem schmucken Dörfchen Studen durch den Wald hinauf zum Fläschlipass. Damit hatten wir den gröbsten Aufstieg der Tour bereits geschafft. Auf dem flachen Hügelzug, vorbei am Chli Mutzenstein, hinüber zur Rosenhöchi konnten wir das Panorama in die Glarner Berge geniessen. Der Boden war trocken und bot daher keine grossen Schwierigkeiten beim Laufen. Bei der Berghütte auf der Wildegg kehrten wir ein und genossen eine feine Suppe. Gestärkt zogen wir weiter. Unterhalb des Chli Aubrig lehrte uns Felix noch ein wenig 'Erdkunde'. Wir suchten und fanden auch sogenannte 'Müskristalle'. Im Hosensack verstaut und um eine Erfahrung reicher marschierten wir bis zur Sattelegg. Weiter ging es nun mehr oder weniger genau der Grenze entlang Richtung Guetergg. Im Hintereggwald sind wir dann aber nicht genau der Grenze gefolgt. Wir zogen die Forststrasse zum Pkt 1233 einer sumpfigen Urwaldbegehung vor. Na ja, manchmal darf man auch die geplanten Pfade verlassen, dafür sind alle gesund auf der Guetergg angekommen. Die Sonne stand schon tief. Trotzdem blieben wir der Gemütlichkeit wegen noch etwas länger auf der Terrasse hocken. Das hat sich dann sogar gelohnt. Im Abstieg über die Summerig erlebten wir einen wunderbaren rotgefärbten Sonnenuntergang. Gerade noch einigermassen hell erreichten wir in Willerzell die Bushaltestelle und der Bus liess auch nicht mehr lange auf sich warten. An diesem Tag durften wir die Einsamkeit der Fläschen und die herrliche Aussicht auf den Sihlsee in vollen Zügen geniessen. Dafür gebührt dem Tourenleiter Felix der beste Dank.

Sponsoren