Berichte

Paliis Nideri

Leitung:        Edith Schönbächler
Bericht:         Christoph Schönbächler
Fotos:            Helen, Romy, Edith
Teilnehmer:   9 Clubmitglieder
Wetter:           schön und warm

Paliis Nideri? Noch nie gehört. Tönt irgendwie fern und exotisch. Diese Örtlichkeit war wohl spontan vielen kein Begriff und veranlasste zu einer Google-Befragung. Ein spannender Übergang von Walenstadtberg nach Alt St. Johann im Toggenburg. 'Pali' ist übrigens vom Vornamen Paul abgeleitet. Google weiss alles.

Nach der kurzweiligen ö.V.-Anreise mit Bahn und Postauto startete die Tour bei der Reha-Klinik in Walenstadtberg. Edith, bestens vorbereitet, schlug hier einen nicht markierten direkten Zustieg zum Stöggwald ein, welcher bei einer ersten Felspassage endete. Ab hier startete der blau-weiss markierte Bergwanderweg und Handeinsatz war gefragt. Ein toller Weg mit guten Absicherungen. Immer wieder bot sich eine herrliche Sicht ins Sarganserland. Bei Punkt 1628 trafen wir auf den 'Schrina-Obersäss'-Weg. Ab hier startet der 'Züsler-Highway', welcher vor einiger Zeit saniert worden ist,  aber nicht zum offiziellen Wanderwegnetz gehört. Bevor es im Schottergelände steil aufwärts ging, bestaunten wir die imposanten und steilen Felswände des Brisi und Zuestoll. Der 'Züsler-Highway' führte uns direkt unter die Brisiwand. Entlang der Felsen auf schmalem Pfad weiter in Richtung Zuestoll, bei Nässe oder Restschnee nicht zu empfehlen. Einzelne Passagen sind mit Seilen entschärft. Nach einer kurzen, steilen Kettenpassage erreichten wir den Uebergang 'Paliis Nideri' 2009 m.ü.M. - ein herrlicher Ort mit wunderbarem Blick ins Toggenburg und auf den Säntis.

Nach der verdienten Mittagspause nahmen wir den Abstieg zur Selamatt in Angriff. Der Geröllweg schlängelt sich zwischen Brisi und Zuestoll ins Tal. Die von Edith erwähnte 'T4-Stöcke-Runter-Werf-Passage' war weit und breit nicht zu sehen. Hatte ich mich verhört? Aber nein! Beim 'Rüggli' war steiles Absteigen angesagt, die Stöcke eher Hindernis als Hilfe.

Die Gelegenheit zur Einkehr beim Berggasthaus Selamatt liessen wir uns selbstverständlich nicht nehmen. Eine gute Gelegenheit, um den Durst zu stillen und auf einen tollen Wandertag anzustossen. Via Alt St. Johann und Rapperswil reisten wir glücklich und zufrieden nach Einsiedeln zurück. Vielen Dank Edith für die tolle Tourenidee und kompetente Leitung!

Sponsoren