Berichte

Biet-Leiterenstollen im Ybrig

Wegen der spärlichen Schneedecke war die ausgeschriebene Tour Biet-Leiterenstollen nicht durchführbar. Aufgrund der guten Wetterprognose entschied sich Ernst für eine Ausweichtour im schönen Sernftal. Den Chli Chärpf  (2700m) mit seinen rund 1400 Höhenmetern galt es zu meistern. In Bundesratsgrösse und -zusammensetzung (5 Männer, 2 Frauen) chauffierte uns Ernst nach Elm, welches Anfang Woche aufgrund der Lawinensituation noch abgeschnitten war. Die vereiste Strecke zum Parkplatz Büel war eine kleine Nervensache, welche unser Chauffeur aber mit Bravour meisterte. Entlang der Waldstrasse wurde via Bünenboden Obererbs angepeilt. Der intensive Regen anfangs Woche verwandelte den Pulverschnee vom Sonntag in ungemütlichen Bruchharst.  Aber dank der bereits vorhandenen Spur gestaltete sich der Aufstieg als gut machbar. Nach der kurzen Pause bei Punkt 2200 wurde der Rotstock angepeilt. Immer der grosse und imposante Bruder vom Chli Chärpf im Blickfeld.  Durch die Mulde entlang des Gross Chärpf galt es die Scharte zu erreichen.  Überraschenderweise war das Felsband hinauf zum Chli Chärpf schön eingeschneit. Die einmalige Gelegenheit wurde am Schopf gepackt um den Gipfel mit den Skis zu besteigen. Zuoberst bot sich ein herrlicher Blick ins Glarner- und Bündnerland.  Nach der ausgiebigen Pause und einem Kurzabrieb über  rätoromanische Bezeichnungen (Danke Coni) klickten wieder die Bindungen. Schon beim Aufstieg war klar, dass an eine luftige und vergnügliche Abfahrt nicht zu denken war. Bruchharst wie im Bilderbuch. Vorsichtig wurden die Höhenmeter bis zur Skihütte Obererbs, welche neu renoviert wurde, vernichtet. Ein schöner Ort für die obligate Einkehr. Glücklich und zufrieden wurde die Heimkehr nach Maria Einsiedeln angetreten. Herzlichen Dank Ernst für die tolle, umsichtige Tourenleitung! Hat Spass und müde gemacht. Berichterstatter: Christoph Schönbächler Teilnehmer: 7 Club-Mitglieder

Sponsoren