Berichte

Diethelm 2092 müM

Tourenleiter:      Hubert Späni
Teilnehmer:       4 Mitglieder
Wetter:              Mehrheitlich bewölkt

Ich musste für Georg wegen einem kurzfristig angesagten Familienfest einspringen. Nach Programm war der Diethelm angesagt. Doch aufgrund der Wettervorhersage und der Lawinensituation habe ich kurzfristig den Schülberg angesagt. Eine nicht alltägliche Skitour mit alpinem Charakter. Ab der Weglosen liefen wir der Strasse entlang bis zur Gruebi und dann nördlich zur Lehhütte.
Dort mussten wir nun auf dem Grasrücken, der leicht abgeblasen war, hinaufsteigen. Nach zwei Kehren banden wir die Skier auf den Rucksack und schnallten die Steigeisen an. Einmal auf dem gefrorenen Gras oder dann wieder im tiefen lockeren Schnee kämpften wir uns die 70 Höhenmeter hoch. Auf dem Plateau angekommen, schnallten wir uns wieder die Skier an und erreichten so noch bei etwas Sonnenschein den Gipfel des Schülberg (1929 müM).
Hier oben erfreuten wir uns der nicht alltäglichen Rundsicht vom Piet, oberes Sihltal bis zum Hoch Ybrig, den Urner Bergen und den Schwyzer Voralpen. Temperatur und Wetter waren sehr angenehm, deshalb liessen wir uns auf dem Gipfel auch genügend Zeit für Essen und Trinken.
Von Westen näherte sich dann aber doch die angesagte Front. Also, Felle weg und über das Plateau zurück zur Schlüsselstelle in der Abfahrt.
Keiner glaubte mir, als ich von herunterfahren mit Skiern sprach. Gut, von Fahren kann man nicht gerade reden. Aber wir rutschten sicher die steile Grasflanke hinunter. Der Schnee war ziemlich grobkörnig und so hatte Manuel als hinterster Rutscher mehr Gras unter den Skiern als Schnee. Aber es machte trotzdem Spass und schneller als herunterlaufen war es allemal.
Bei Hinterofen fellten wir nochmals an und umrundeten so den Schülberg. Vom Pkt 1807 fuhren wir, Pulverschnee suchend, zur Druesberghütte hinunter. Hier war Einkehren natürlich obligatorisch.

Sponsoren