Berichte

Spilmettlen - Rothenthurm

Leiterin: Ida Birchler  Fotos: Ida Birchler / Rosa Schönbächler: Bericht: Karl Birchler: Teilnehmer: 27 SAC / 1 Gast / 1 Biker: Wetter: Herrlicher Spätherbsttag

 

Am Morgen schleichen noch Nebelfetzen um Einsiedeln. Doch schon am Treffpunkt der SAC-ler beim Bahnhof zeigt sich die Sonne. Es bleibt bei einem herrlichen Herbsttag mit guter Fernsicht,   bis kurz vor unserem Ziel Biberegg bei Rothenthurm. Ab der Haltestelle Malosen, hinter Alpthal, steigen wir auf dem Jakobsweg, zuerst steil und ab der Gruebi Bogenfang gemütlich zur Haggenegg hinauf. Die umsichtige Leiterin Ida Birchler macht zwei Gruppen. Eine schnellere und eine gemütlichere. Doch zum Mittagessen im Restaurant Haggenegg treffen alle rechtzeitig ein und geniessen die feinen Aelplermagronen. Auch unser E-Biker Fredy (Honda) ist bereits da. Nach der Mittagspause geht es weiter zur Nätschhöchi und zur Banegg, kurz unterhalb der Spilmettlen. Insbesondere bestaunen wir das imposante Nebelmeer über Schwyz und dem Zugerland und   stellen fest, dass auch das Rothenthurmer-Hochmoor und das Aegerital heute nicht nebelfrei sind.  Ab Pt. 1439 geht es abwechselnd auf kurzen steileren Abschnitten und Flurwegen über Miesboden zur Mäderen hinunter. Beim Geissgütsch wäre beim tollen Aussichtspunkt über Rothenthurm nochmals eine längere Pause vorgesehen. Aber noch vorher werden wir vom aufsteigenden Nebel eingehüllt und so ziehen wir es vor, direkt weiter zur Biberegg abzusteigen. Durch den Zeitgewinn erreichen wir noch den Bus nach Rothenthurm - Biberbrugg und mit schnellem Anschluss sind wir bereits um vier Uhr wieder zu Hause. Trotzdem eine 4-stündige Wanderung, mit rund 550 Hm Auf- und Abstieg. Von der Tourenleiterin gut geplant und vorbereitet.  

 

 

Sponsoren