Berichte

Misthufen 2232 müM

Tourenleiter: Vinzenz Vetsch
Teilnehmer: 5 SAC Mitglieder
Bericht und Film: Vinzenz Vetsch
Wetter: zuerst bewölkt, dann Schnee und Regen

Hier geht's zum Tourenfilm… https://youtu.be/u899m_rxffE

Eine halbe Stunde früher als ursprünglich geplant, starten wir um 7:30 Uhr zur Hudel-Skitour im Dorf Muotathal 606 müM zum Misthufen 2232 müM. Früher, weil wir möglichst dem angesagten Schlechtwetter zuvorkommen möchten. Und zu Beginn geht die Taktik auf. Blauer Himmel zeigt sich sogar teilweise. Die Schneeauflage ist genügend, wobei die Qualität nichts mit Pulver zu tun hat - was für ein Wunder nach den vergangenen Tagen. Wir kommen gut voran, plaudern, diskutieren und lernen einander besser kennen. Ich wusste gar nicht, dass wir einen Finnen (zumindest 50%), einen ehemaligen Fussaballprofi oder einen der vielleicht mit dem Fahrrad noch um die Welt radeln wird in unserem Verein haben. Nach nicht ganz 3 Std. erreichen wir das Ochsenplätzli 1701 müM, landschaftlich immer wieder eine schöne Passage unterhalb des Wiss Nollen mit Blick Richtung Chinzig Chulm. Das Wetter zieht jetzt immer schneller zu und unterhalb des Wiss Nollen ist die Sicht stark reduziert und es hat zu schneien begonnen. Das GPS ist als Rückversicherung eingeschaltet und wir erreichen nach 4 Std. und 1'600 Hm den Gipfel. Ohne Aussicht, bei Schneefall aber windstill machen wir eine kurze Pause, bevor wir die Abfahrt antreten. Vorsichtig fahren wir auf dem Rücken des Misthufen wieder zurück zum Wiss Nollen. Mit wenig Sicht und harter ruppiger Schneeauflage sind die Verhältnisse kräfteraubend. Ab dem Ochsenplätzli brauchts dann immer mal wieder eine Spitzkehre um überhaupt eine 'schlaue' Kurve hinzukriegen. Unterhalb von 1400 müM setzt der Regen ein. Wir sind klitschnass und Tomas verdreht sich oberhalb des Hellbergs sein Knie leicht. Da die Verhältnisse für die restlichen 600Hm nicht viel besser werden, holen Kai und ich das Auto im Muotathal während Georg, Andi und Tomas auf dem Hellberg bei einem 'Gaden' unterstehen. So endet die heutige Skitour mit dem Fazit: viel bewegt, miserable Abfahrt aber alle gesund!   

Sponsoren